Kita-Shooting

Werde ich von einer Kita gebucht, gibt es über einen Aushang erst einmal eine Info von mir, wann das Shooting geplant ist. Gleichzeitig bekommen die Eltern ein Infoschreiben, über den Termin, was beachtet werden muss und wie sie an die Bilder der Kinder kommen. Für jede Gruppe gibt es eine Liste, in die die Eltern ihre Kinder eintragen und unterschreiben müssen. Das ist die Einverständniserklärung, dass ich das Kind fotografieren darf. Hier können die Eltern hier mit einem Kreuzchen entscheiden, ob ich nur Einzelbilder anfertigen soll oder das Kind auch auf das Gruppenbild darf und ob lieber online oder meine handgemachte Fotomappe mit fertigen Abzügen bestellt wird. Es besteht dabei aber kein Kaufzwang! Ich erstelle auch eine Liste für die Geschwisterbilder, die so aushängen sollte, dass jeder diese sieht. Die Listen sammle ich nach 14 Tagen ein

WICHTIG: Habe ich keine Einverständniserklärung, darf ich das Kind nicht fotografieren!

Sobald ich alles eingesammelt habe, beginnt meine Planung. Kurz und knapp: erst U3 dann Ü3. Eine assistierende Hilfe durch Kita oder Elternrat wäre klasse, ist aber kein Muss. Ich erstelle pro Kind eine Code-Karte, mit der dann die Eltern online die Bilder einsehen können.

Den erstellten Ablauf bekommt dann die Kita-Leitung, damit alle Gruppen/Erzieher*Innen auch im Bilde sind.

Dann kommt der große Tag und ich hoffe alle Kinder sind gesund, munter und bereit für großartige Fotos!

Die Online-Besteller bekommen ihre Code-Karte am gleichen Tag und können sich anhand der dort stehenden Web-Adresse bereits in einen E-Mail-Verteiler eintragen, der dann informiert, sobald die Bilder einsehbar sind.

Etwa zum gleichen Zeitpunkt fertige ich die bestellten Mappen an, die ich dann zeitnah persönlich in der Kita verkaufen werde. Da es sich um handgefertigte Stücke handelt, möchte ich diese ungern zuerst mitgeben. Nehmt euch am Verkaufstag also Zeit, um die Bilder in Ruhe anzusehen und zu entscheiden.

Natürlich besteht auch beim Mappenkauf die Möglichkeit im Nachhinein noch weitere Bilder nachzubestellen. Jeder Mappe liegt der Link und Zugangscode zur Galerie eures Kindes noch einmal bei.

Baby-Shooting

Wichtig für Baby-Shootings ist, dass man am besten innerhalb der ersten 7-10 Lebenstage die Bilder macht. In der Zeit schlafen die Kleinen noch sehr viel, haben selten schon Bauchweh oder Baby-Akne. Man kann also sehr entspannt mit ihnen arbeiten. Danach kann es bis zum Ende des 3. Lebensmonats recht heikel werden, so dass ein Shooting selten möglich ist. Ab dem 4. Lebensmonat reagieren viele Babys bereits mit einem sehr breiten Lächeln auf ihr Gegenüber, einige können bereits in den Liegestütz, was dann wieder tolle Aufnahmen bringt. 

Bitte bedenkt das, wenn ihr ein Baby-Shooting buchen wollt.

Das Shooting selbst kann sowohl mit diversen Hintergründen (Sets) und Accessoires gemacht werden, als auch in heimischer Kulisse mit Mama, Papa und vorhandenen Geschwistern. Wichtig dabei: bloß nicht stressen lassen!

Erstens sieht man das auf den Bildern und zweitens merkt das auch das Baby.

Was alles möglich ist und wie eure Wünsche sind, klären wir dann am besten in einem Gespräch vorab.

• © 2019 Olivia Salomon, Steinburg 

www.luette-racker.de • info@luette-racker.de • 

• Babyfotografie • Kita-Fotografie • Kinderfotografie • Familienfotografie •